In die Küche geschaut: El Rodizio. Dresden

am

Seit 2010 glüht der Lavasteingrill im El Rodizio. Das Steakhouse im Stadtkern Dresdens ist auf authentische lateinamerikanische Küche spezialisiert und verwöhnt seine Gäste Tag für Tag mit hochwertigem Dry Aged Beef aus dem hauseigenem Reifeschrank. Der Clou: Man darf sein Stück Fleisch selber auswählen, bevor man es letztlich liebevoll gegrillt auf dem Teller wiederfindet.

Was passt besser zum Sommer als bestes Fleisch vom Grill? Richtig: Nichts. Wir machen uns also neugierig auf den Weg zum Postplatz, um einem wahren Grillmeister über die Schulter zu schauen. Angekommen im El Rodizio fällt uns der Reifeschrank zuallererst ins Auge. Darin ruht mitten im Gastraum ein riesiger Rinderrücken. Bei 2°C und einer Luftfeuchtigkeit von 80% reift das rohe Fleisch hier mindestens 3 Wochen und wird dabei ständig kontrolliert. Normalerweise wird das Fleisch bald nach der Schlachtung zäh und hat nur wenig Geschmack. Dank des Reifeschrankes wird es aber so zart und aromatisch, wie es letztlich auf der beliebten, saftigen Steakplatte sein soll. Genau diese Spezialität für zwei Personen bereiten wir heute zu. Also nicht wie ran an den Grill!

Auf dem glühenden Rost landen für unser Gericht satte 600g feinstes Rindfleisch: Das Meisterstück Teres Major, ein Flank Steak und ein Cap Steak. Letzteres ist bekannt als die Spezialität des Hauses und ist nichts Geringeres als der Deckel des Entrecôte. „Das gesamte Fleisch beziehen wir von einer Fleischerei aus Radeberg. Wir sind sehr stolz auf unsere regionalen Vorzeigeprodukte, die wir hier täglich für unsere Gäste zubereiten dürfen“ erzählt uns Koch Mario und macht sich ans Werk.

Während die Steakstücke für einige Minuten zischend auf sich allein gestellt bleiben, schneidet der Koch eine bunte Auswahl an frischem Marktgemüse. In Sekundenschnelle landen rote und gelbe Paprika, Zucchini und Cocktailtomaten, eine Karotte sowie knackiger Spinat in der Pfanne und werden schwungvoll durchgeschwenkt. Verfeinert wird das bunte Gemisch mit dünnen Lauchstreifen und einigen Gewürzen, die im El Rodizio von Koch zu Koch variieren dürfen.

Zurück am Grill wird das bisher ungewürzte Fleisch nach dem Wenden jeweils mit einem intensiv duftenden Thymianzweig geschmückt. Wir fragen uns, woher man eigentlich weiß, wann ein Steak wie gewünscht medium ist. „Dafür gibt es einen einfachen Trick: Einfach Mittelfinger und Daumenspitze zusammenführen und dann auf den Handballen drücken. Ganz genau so müssen sich unsere Steaks anfühlen, wenn sie medium an den Gast gehen sollen“ beschreibt uns Mario. Nebenbei werden kleine Kartoffeln halbiert und mit Öl und Rosmarin im Ofen goldbraun gebacken. Zu unserem Erstaunen nimmt Mario das Fleisch vor dem Anrichten für einige Minuten vom Grill, um es auf Wärmeplatten ruhen zu lassen. Er vergleicht es mit einer stressigen Situation bei uns Menschen: Durch die extreme Hitze ziehen sich die Fasern und Muskeln des Fleisches zusammen. Danach muss es sich erst wieder regenerieren und ausbreiten. Danach wird das Fleisch gemeinsam mit den Beilagen liebevoll als Steakplatte angerichtet und wartet darauf, von zwei hungrigen Fleischliebhabern verzehrt zu werden.

El Rodizio

Wilsdruffer Straße 22, , 01067 Dresden

Öffnungszeiten

Montag – Samstag ab 11 Uhr 30

Sonntag ab 12 Uhr

Hier geht’s zum El Rodizio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s